E-Books von Kulturmagazin 8ung.info Musiktheater Buchtipps Geschichten Intuitiv Kochen Markt Edelsteine Lifestyle Keramik Blumen Gemüse Tiere Frauen Links - hin und her Presse

Schauspiel

Theaterkritik

Schauspieler

Schauspiel oder Theater?
Im Schauspiel geht es überwiegend um das gesprochene Wort, also um Sprechtheater.
Damit unterscheiden sich die Theateraufführungen vom Musiktheater und Tanztheater. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um eine Tragödie, eine Komödie, ein Melodram oder eine Posse handelt. Die Theaterkritik behandelt alles gleich. Manchmal entscheiden die Regisseure durch ihre Inszenierungen, ob aus einem Luststück ein "Trauerspiel" geworden ist. Letzteres ist ein gefundenes Fressen für sämtliche Kritikerinnen, auch für
Dorle Knapp-Klatsch, Elke Wilkenstein und Gesine Bodenteich,
obwohl die drei in ihrer Theaterkritik viel lieber über gelungene Aufführungen berichten, siehe
Schauspiel-Blog

Kritiken - Rezensionen - Tipps

Theater - Zeitgenössisch

Neue Stücke sind so lange neu, bis sie entweder einen Kultstatus erlangen, oder als Lehrstoff in den Schulunterricht einziehen. Dann können sie schon als Gegenwartsklassiker bezeichnet werden. Zwar sollte man meinen, es gäbe schon genug Theaterstücke, aber immer finden sich Autoren, die neue Ideen haben und diese auch veröffentlichen wollen. Uraufführungen gehören mit zu den interessantesten Theaterabenden, denn sie spiegeln den momentanen Zeitgeist.
Was steht denn heute an: Provokation, Anpassung, Sozialkritik, Romantik, Märchen, Altes neu erzählt, Gewalt oder leichte Liebeskomödien?

Klassiker, verstaubt oder quicklebendig?

Hermes naht

Neben Goethe, Schiller und Shakespeare - die wohl jedem sofort einfallen - gibt es durchaus noch andere Klassiker. Allen ist gemeinsam, dass wir zumindest teilweise etwas von ihnen gehört haben. Häufig bezieht sich das Gehörte auf die Schulzeit, und das kann unter Umständen lange zurückliegen. Einige Zitate wie:
"Sein oder nicht sein",
"Durch diese hohle Gasse muss er kommen",
"Dies also ist des Pudels Kern"
erwiesen sich als genau so alltagstauglich wie Bibelsprüche. Sie passen so geschickt überall hin. Manchmal erweist es es sich als prickelnd, sie im Originalzusammenhang zu hören.

Komödie oder Lustspiel

Lachen ist gesund. Lachen stärkt die Funktion der Lungen und kräftigt auch das Herz-Kreislauf-System. Die Herzinfarktgefahr wird durch häufiges Lachen halbiert. Selbst gegen Verstopfung, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen soll Lachen helfen.
Wann gibt es Komödiengutscheine von der Krankenkasse?
Wenn ich die Wahl zwischen Apotheke und Theater hätte, würde ich letzteres wählen.

Keine Frau

Keine Frau geht NUR wegen eines noch so interessanten Werkes ins Theater und behält NUR das im Gedächtnis, was hinterher in den Feuilletons nachzulesen ist. Für sie besteht Oper aus mehr als Sängern und Dirigenten.

E-Books von 8ung.info

Neues aus dem Schauspiel-Bblog

? Hann. Münden – Fachwerkstadt mit Charme

In anderen Sädten zeigen die Bewohner stolz ihre schönen, gepflegten Fachwerkhäuser, die wie einzelne Schmuckstücke zwischen neuen Gebäuden stehen. In Hann Münden ist es umgekehrt. Über 700 Fachwerkhäuser zählt die Stadt. Um 1400 wurden die ... mehr erfahren

Quelle


? Inhalt / Handlung: ?Die Verwandlung? – Erzählung von Franz Kafka aus dem Jahre 1912

?Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.? Franz Kafka beginnt seine Erzählung ?Die Verwandlung? mit diesem berühmten Anfangs-Satz, der 2007 den zweiten ... mehr erfahren

Quelle


? Inhalt / Handlung: Mein Freund Harvey

Komödie von Mary Chase Uraufführung am 1. November 1944 im 48th Street Theatre in New York Elwood Elwood P. Dowd, ein Junggeselle um die Fünfzig, liebt die Geselligkeit und den Whisky. Um seinen Lebensunterhalt muss ... mehr erfahren

Quelle


? Theater Rückblick: Diener zweier Herren

Originelle Inszenierung des LTT mit dem Dauerbrenner von Carlo Goldoni. Diese 250 Jahre alte Komödie katapultiert den Diener in die Jetztzeit. Ohne soziale Hängematte muss er sein Geld als Zeitarbeiter im Dienstleistungsgewerbe verdienen ? eine ... mehr erfahren

Quelle


? Inhalt / Handlung: Diener zweier Herren ? Komödie von Carlo Goldoni

Pantalone, ein vermögender Kaufmann aus Venedig, muss umdisponieren.  Sein Wunsch-Schwiegersohn, der reiche Frederigo Rasponi aus Turin, wurde erdolcht.  Also verlobt Pantalone seine Tochter Clarice mit Silvio, dem Sohn des Dottore Lombardi.  Glücklich ist nicht nur ... mehr erfahren

Quelle


? Rückblick: Anton Reiser ? ein Bild für die Göttinnen

Schauspiel nach dem Roman von Karl Philipp Moritz im Depot in Stuttgart Können Sie sich noch erinnern? Es muss so in den Siebzigern gewesen sein, als alle Männer plötzlich in ihrer zwölften Pubertät steckten, ihre ... mehr erfahren

Quelle


? Rückblick: Großes Erlebnis in kleinem Theater

Erinnerung an eine anspruchsvolle Inszenierung im Kunstkeller in Würzburg am 4. Februar 2011 „Diese Fahrgäste!“ von Anton Tschechow. Der Tschechow-Abend findet statt in einem kleinen Privattheater in Würzburg mit dem verwirrenden Namen Kunstkeller. Nicht abwärts ... mehr erfahren

Quelle


? Inhalt / Handlung: „Diese Fahrgäste!“ von Anton Tschechow

Von Kleinbürgern und Großbürgern bis hin zu kleinen und großen Künstlern ? Figuren und Charaktere von Anton Tschechow: Diese Fahrgäste! | Das Jubiläum | Tragödie wider Willen | Er und Sie | Schwanengesang | Pianist. Diese Fahrgäste! In einem Eisenbahnabteil fragt der Kondukteur nach den Fahrkarten. Er weckt einen schlafenden Fahrgast, bekommt aber einen Schwall von Beschimpfungen ab, warum er ihn wegen solch einer Lappalie aufwecke... ... mehr erfahren

Quelle


? Theatertipp: Tür auf Tür zu ? Katz‘ und Maus

Das Dreipersonenstück handelt von einer Frau Mitte Vierzig, die in einem geschlossenen Kreislauf lebt. Sie geht kurz vor die Tür und kommt nicht mehr hinein. Die Tür in Form eines Türstehers bleibt für sie geschlossen, ... mehr erfahren

Quelle


? Wilhelma Theater Stuttgart: Szenen aus Peer Gynt ? Kopffüßler im Reich der Trolle

Es ist die Geschichte des norwegischen Bauernsohns, der in Armut lebt. Mit Hilfe seiner Fantasie versucht er, dieser Armut zu entkommen und baut sich seine Schlösser selbst. Auch seine Umgebung gestaltet er in seinen Träumen. ... mehr erfahren

Quelle


http://www.8ung.info/musik-theater/schauspiel

Linktipp des Tages: