E-Books von Kulturmagazin 8ung.info Musiktheater Buchtipps Geschichten Intuitiv Kochen Markt Edelsteine Lifestyle Keramik Blumen Gemüse Tiere Frauen Links - hin und her Presse

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

Bücher über Liebe

Buchbesprechung: Monsieur Ibrahim

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
von Eric-Emmanuel Schmitt (Autor), Annette Bäcker (Übersetzer), Paul Bäcker (Übersetzer)

Meine Meinung zu diesem Buch:

Der Roman erzählt eindeutig eine Liebesgeschichte – allerdings nicht wie gewöhnlich zwischen Mann und Frau. Zwei haben sich gefunden und lieben gelernt, nämlich Vater und Sohn, obwohl beide genetisch nichts miteinander zu tun haben.

Ein Araber und ein Jude

Beim Krämer gibt es alles zu kaufen

Der Icherzähler Moses – ein frühreifer Satansbraten von dreizehn Jahren – beklaut seinen Vater und trägt das Geld zu den Prostituierten in der Rue de Paradis, um sich in die Freuden der Liebe einführen zu lassen. Er lebt allein mit seinem Vater in einer dunklen Wohnung. Der Vater hat für ihn weder Liebe noch Liebesersatz in Form von Geld oder Geschenken übrig, sondern vergleicht ihn in allen Dingen mit seinem älteren Super-Bruder, der mit der Mutter kurz nach seiner Geburt ausgezogen ist.
Moses beklaut auch Monsieur Ibrahim, den Kleinwarenhändler in seiner Rue de Bleue, den bei allen beliebten, einzigen Araber in dem jüdischen Viertel. Der lässt es sich nicht anmerken, sondern berät ihn weiter in den Fragen des Lebens. Seine Gelassenheit und alle Weisheiten scheint er aus dem Koran zu schöpfen. Richtig dick wird die Freundschaft nach Monsieur Ibrahims Bemerkung: „Wenn du schon klaust, dann bitte nur bei mir“
Monsieur Ibrahim schenkt ihm ein paar Schuhe, weil es wichtig ist, auf eigenen, gesunden Beinen zu stehen. Er lädt ihn zu einem Spaziergang durch Paris ein. Sie sehen das Paris, das die Touristen sehen. Hier entdeckt Moses auch die teuren Geschäfte der Reichen, die so arm und leer aussehen. „Das ist Luxus. Nichts im Schaufenster, nichts im Laden, alles im Preis.“
Sie kaufen ein Auto und nehmen gemeinsam Fahrstunden. Sie fahren zusammen in die Heimat von Monsieur Ibrahim. Moses sitzt am Steuer und lernt durch die Schilderungen von Monsieur Ibrahim die Landschaft des Mittelmeerraumes von Frankreich nach Anatolien kennen. Hier endet ihre gemeinsame, erfüllte Zeit.

Fazit

Dieser Roman erzählt vom Glück des gegenseitigen Gebens und Nehmens. Monsieur Ibrahim hat eine Unmenge an angesammelter Liebe und Weisheit abzugeben. Moses saugt diese Liebe auf wie ein Schwamm. Weder von seiner Mutter, die ihn kurz nach der Geburt verliess, noch von seinem Vater, der dem anderen Sohn nachtrauert, noch von den professionell Liebenden bekam er diese Nestwärme, Zuneigung und Herzlichkeit. Beide profitieren davon, ohne dass einer den anderen ausnutzen oder übervorteilen würde. Das Buch einer wahren Liebe.

Neue Presseartikel

Mann im Buch – aus Sicht von Frauen 50plus Auch die andere Hälfte der Menschheit soll in der Gedankenwelt der Frauen vorkommen. Selbst Frauen lesen Bücher, in denen Männer die Hauptrolle spielen, aber sie werten sie ganz anders als diese – eben weiblich. Drohnen oder Orang-Utans tragen viel zu Erheiterung bei. Zum Beispiel „Die Rache des glücklichen Mannes“ von Arto Paasilinna, anscheinend das finnisch-männliche Pendant von Rosamunde Pilcher...

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
von Eric-Emmanuel Schmitt (Autor), Annette Bäcker (Übersetzer), Paul Bäcker (Übersetzer)
Verlag: Fischer (Tb.)
ISBN-10: 3596161177
ISBN-13: 978-3596161171

Liebesgeschichten

Sommerfantasie Geschichte einer einseitigen Liebe Liebe, die abprallt. Sehnsucht. Warten. Er behält seine gleich bleibende Freundlichkeit, während sie sich bei jedem Streicheln übers Haar mehr erträumt. Sie möchte Liebe, er Freundschaft - aus gutem Grund...

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran Der Roman erzählt eindeutig eine Liebesgeschichte – allerdings nicht wie gewöhnlich zwischen Mann und Frau. Zwei haben sich gefunden und lieben gelernt, nämlich Vater und Sohn, obwohl beide genetisch nichts miteinander...

Vondenloh - Autor sucht Autorin Er möchte seine Jugendliebe wiederfinden. Es ist nicht ganz klar, ob er seine Helga - die sich jetzt Bettine Vondenloh nennt – liebt, oder die Bücher, die sie schreibt. Nach getaner Arbeit als Chef des Verkehrsbüros in seinem Geburtsort Leinheim, setzt er sich an seinen Schreibtisch und schreibt, genau wie sie (wahrscheinlich)...

Die Dame in Blau (Rot und Gelb) "Die Dame in Blau" beschreibt eine aktive Frau in den Fünfzigern, die die das Altern für sich entdeckt. Blau wird deutlich zur Farbe der Ruhe, fast schon Friedhofsruhe. Es scheint aber auch eine F...

Solange du da bist - Liiiiebe bis zum Schluss Welches Thema reizt oder eint so viele Kulturen? Die Liebe natürlich - die ist international. Fast jede(r) hat sie einmal glücklich, schmerzhaft, flüchtig... zu spüren bekommen. In diesem Fall ist...

Kurze Geschichte des Traktors auf ukrainisch "Ich alles bekommen" Unter diesem Motto steht die Geschichte einer Egomanin, auch wenn aus der Sicht einer Sozialarbeiterin - pardon, einer Dozentin für Soziologie - als Hauptperson deren 84-jähri...

Linktipp des Tages:

Persönliche Buchtipps

"Lesen" ist zur Zeit nicht erreichbar